Home chevron_rightTechnologien chevron_rightBiomasse chevron_rightTechnische Details - Biomasse chevron_right

Kesseltechnik, Feuerungstechnik und Abgasreinigung für Biomasse-Kraftwerksanlagen

Technik Know-how rund um Biomasse

Zur effizienten thermischen Verwertung von Energieträgern wie Biomassen realisiert Standardkessel Baumgarte modernste Anlagentechnik. Unser breites Verfahrens-Know-how und unsere langjährige Erfahrung sind die Basis für hochqualitative Lösungen bei Feuerungstechnik, Kesseltechnik und Abgasreinigung für Biomasse-Kraftwerksanlagen.

Feuerungstechnik

Vorschubrostfeuerung bis 120 MWth

Die Brennstoffaufgabe erfolgt über einen Stößelbeschicker unterhalb des Brennstoffschachtes. Die Primärluft wird unterhalb des Rostes – unterteilt in mehrere getrennt regelbare Zonen – aufgegeben. Die Sekundärlufteindüsung erfolgt über Düsenreihen in der Vorder- und Rückwand des Feuerraumes.

 

Wanderrostfeuerung bis 140 MWth

Die Brennstoffaufgabe erfolgt über einen Wurfbeschicker, angeordnet in der Vorderwand des Feuerraumes. Die Primärluft wird unterhalb des Rostes – unterteilt in mehrere getrennt regelbare Zonen – aufgegeben. Die Sekundärlufteindüsung erfolgt über Düsenreihen in der Vorder- und Rückwand des Feuerraumes.

 

Wirbelschichtfeuerung bis 100 MWth

Der Brennstoff wird über Öffnungen in den Verdampfer-Seitenwänden des Feuerraumes in die Wirbelschicht aufgegeben. Die Verbrennungsluft- und die Rezirkulationsgas-Zugabe erfolgt im Düsenboden sowie in mehreren Sekundärluft- bzw. Tertiärluft-Ebenen.

 

Staubbrenner bis 60 MWth

In Ergänzung zu den Feuerungssystemen kann zusätzlich Holzstaub oder Granulat mittels Staubbrenner oder Eindüsvorrichtungen mitverbrannt werden. Die Brenner bzw. Eindüssysteme werden je nach Leistung in die Seitenwände der Kesselanlage eingebaut oder erhalten eine separate Brennkammer. Die Rauchgase werden im nachfolgenden Strahlungsteil der Kesselanlage zusammengeführt. Für höhere Leistungen kann auch ein Mono-System ausschließlich für Staub konzipiert werden.

Kesseltechnik

Dampfleistungen bis 150 t/h - Dampfparameter bis 525 °C – 100 bar

Naturumlaufkessel mit mehreren vertikalen Rauchgaszügen. Die ersten beiden Rauchgaszüge sind Strahlungszüge, die weiteren Züge nehmen die Heizflächenbündel von Überhitzer, Verdampfer und Economiser auf. Alle Bündelheizflächen können während des Betriebes mit Rußbläsern gereinigt werden. Die Regelung des Heißdampftemperatur erfolgt mittels Einspritzkühlern zwischen den Überhitzerstufen. Alternativ können auch Tail-End-Kessel eingesetzt werden.

Abgasreinigung

Elektrofilteranlage oder Zyklonanlage mit anschließendem Gewebefilter zur Entstaubung. In Abhängigkeit der Emissionsvorschriften erfolgt eine Rauchgaskonditionierung mit Adsorbentien. Als Additive zur Adsorption der sauren Gasbestandteile werden Calciumhydroxid Ca(OH)2 , Calciumoxid CaO oder Natriumhydrogencarbonat NaHCO3 ins Rauchgas eingebracht. Alternativ können auch nasse Verfahren angewendet werden. Die Entstickung der Rauchgase erfolgt wahlweise durch ein SNCR-Verfahren (Selective Non-Catalytic Reduction) oder ein SCR-Verfahren (Selective Catalytic Reduction).

»Durch unser breites Produktportfolio im Bereich der Biomasse-Feuerungen können wir unseren Kunden stets eine optimale Lösung anbieten.«

Sebastian Zimmer

Head of Proposals PP