Home chevron_rightTechnologien chevron_rightEnergy from Waste chevron_rightTechnische Details - Energy from Waste chevron_right

Kesseltechnik, Feuerungstechnik und Abgasreinigung für Energy from Waste Anlagen

Technik Know-how rund um Energy from Waste

Zur effizienten thermischen Verwertung von Energieträgern wie Abfall- und Entsorgungsstoffen, Haus- und Industriemüll realisiert Standardkessel Baumgarte modernste Anlagentechnik. Unser breites Verfahrens-Know-how und unsere langjährige Erfahrung sind die Basis für hochqualitative Lösungen bei Feuerungstechnik, Kesseltechnik und Abgasreinigung für Energy from Waste-Anlagen.

Feuerungstechnik

Luft- oder wassergekühlte Vorschubrostfeuerung mit Stößelbeschicker bis 150 MWth

Thermisch und mechanisch hoch belastbare Feuerung mit intelligenter Feuerleistungsregelung. Die Brennstoffdosierung erfolgt über eine Stößelbeschickung. Jede Rostzone ist individuell regelbar inklusive mehrstufiger Primärluftverteilung. Die Sekundärlufteindüsung erfolgt über Düsenreihen in der Vorder- und Rückwand des Feuerraumes.

 

Wirbelschichtfeuerung bis 100 MWth

Der Brennstoff wird über Öffnungen in den Seitenwänden des Feuerraums in die Wirbelschicht aufgegeben. Die Verbrennungsluft- und die Rezirkulationsgas-Zugabe erfolgt im Düsenboden sowie in mehreren Sekundärluft- bzw. Tertiärluft-Ebenen.

 

Kesseltechnik

Dampfleistungen bis 150 t/h - Dampfparameter bis 500 °C / 100 bar

Dampferzeuger in Naturumlaufbauweise mit zwei bzw. drei vertikal angeordneten Strahlungszügen und einem anschließenden horizontalen Berührungszug. Der erste und zweite bzw. dritte Kesselzug sind je nach Anwendungsfall als Leerzüge ausgebildet und unterteilen sich in Feuerraum und Strahlräume. Der horizontale Kesselzug nimmt die Überhitzer-, Verdampfer- und Economiser-Konvektionsheizflächen auf. Sämtliche Konvektionsheizflächen können während des Betriebes mit einem Klopfwerk gereinigt werden. Je nach Anforderungsprofil kann allerdings auch eine Vertikal-Kessel-Konstruktion mit drei oder vier Kesselzügen zum Einsatz kommen. Die Heißdampftemperaturregelung erfolgt mittels mehrstufigem Einspritzkühler zwischen den Überhitzerheizflächen.

Abgasreinigung

Die sichere Einhaltung der gesetzlichen Emissionsgrenzwerte wird durch eine nachgeschaltete Rauchgasreinigungsanlage gewährleistet. Es kommen quasi-trockene oder trockene Verfahrensvarianten zum Einsatz. Als Additive zur Absorption der sauren Gasbestandteile werden Calciumhydroxid Ca(OH)2, Calciumoxid CaO oder Natriumhydrogencarbonat NaHCO3 ins Rauchgas eingebracht. Alternativ können auch nasse Verfahren angewendet werden.

 

Die Abscheidung von Schwermetallen und organischen Stoffen wie Dioxinen und Furanen erfolgt durch Adsorption an mahlaktiviertem Braunkohlenkoks oder Aktivkohle. Gewebefilter, Elektrofilter oder Zyklone sorgen für die erforderliche Partikelabscheidung. Insbesondere der vorzugsweise eingesetzte Gewebefilter garantiert neben minimalen Staubemissionen auch geringste Schadstoffkonzentrationen im Reingas durch intensive Ab- und Adsorptionsvorgänge im Filterkuchen. Die Entstickung der Rauchgase erfolgt wahlweise durch ein SNCR-Verfahren (Selective Non Catalytic Reduction) oder ein SCR-Verfahren (Selective Catalytic Reduction).

»Wir liefern für Sie, mit innovativer und speziell angepasster Technik, nachhaltige und effektive Energieversorgung maßgeschneidert für Ihren Bedarf.«

Olaf Schumacher

Head of Sales EfW