Home chevron_rightReferenzen chevron_rightProzesstechnik Singapur Abscheidung von Lösemitteln chevron_right

Prozesstechnik zur Abluftreinigung

Abluftreinigung - Abscheidung von Lösemitteln
Evonik, Singapur

Prozesstechnik
Abluftreinigung - Abscheidung von Lösemitteln
Evonik, Singapur

Technische Daten Referenzblatt

Die Aufgabe

Für hohe Lösemittelkonzentrationen im Abgas aus einer Produktionsanlage ist zur Abscheidung der Lösemittel  in geeignetes Trennverfahren einzusetzen. In Abhängigkeit vom emittierenden Prozess enthält das Abgas je nach Produktionsschritt  unterschiedliche Methanol- und Methylmetacrylat-Konzentrationen. Das Abgas ist auf die geforderten Emissionsgrenzwerte zu reinigen. Die Lösemittel sind als Wertstoff zurückzugewinnen. Für die Weiterverwendung sollen die  Lösemittel direkt in flüssiger Form vorliegen.

 

Die Lösung

Zur Rückgewinnung und Abscheidung der Lösemittel ist als thermisches Trennverfahren eine direkte Kondensation in einem Flüssigkeits-Speicher-Kühler vorgesehen. Mittel zur Lösung ist der Badkühler; ein Direkt-Kontakt-Apparat, bei dem das Abgas in direkten Kontakt mit dem Flüssigkeitsbad gebracht wird. Es handelt sich dabei um eine Blasensäule, bei der das in einen Behälter eingebaute Verdampferpaket die im Behälter befindliche Flüssigkeit abkühlt. Die Flüssigkeit entspricht der Zusammensetzung des Kondensats aus dem Abgasstrom. Der zu kondensierende Abgasstrom wird über einen Gasverteiler als Lochblech ausgeführt, in den Behälter eingeleitet und als Blasensäule mit Hilfe eines Gebläses durch den Flüssigkeitsspeicher gefördert. Das lösemittelhaltige Abgas kühlt in der Blasensäule auf die im Speicher eingestellte Temperatur unterhalb des Taupunktes der Verbindungen ab. Das sich bildende Kondensat wird direkt in der Flüssigkeit aufgefangen. Der Flüssigkeits-Speicher-Kühler wird ständig auf der gewählten Kondensationstemperatur gehalten. Die Lösemittelkonzentration am Austritt des Systems entspricht der Sättigungskonzentration des eingesetzten Lösemittels.

 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Referenzblatt.

»Die Reinigung von Ablüften und Prozessgasen wird durch die steigenden Umweltanforderungen immer mehr zum Kernthema bei der Konzipierung von Anlagen. Mit unseren Verfahren können wir die Gase nicht nur reinigen, sondern auch die Inhaltsstoffe zur Wiederverwertung bereit stellen.«

Annette Ziemann-Nöthe

Deputy Head of Exhaust Air and 
Exhaust Gas Cleaning

Technische Daten

Anzahl der Linien

1

Abluft-Volumenstrom

10 - 60 m³/h i. N.

Ablufttemperatur

min10 °C

max60 °C

Abscheidung von

Lösemittel

Kondensationstemperatur

min.-40 °C

max.-30 °C

Betriebsdruck

abs.0,9 bar

Kondensationsleistung

bis10,7 KW

Lösemittelkonzentration Methanol

min.60 g/m³ i. N.

max.220 g/m³ i. N.

Lösemittelkonzentration Methyl Methacrylat

min.100 g/m³ i. N.

max.280 g/m³ i. N.

Regelbereich Volumenstrom

0 - 100 %

Betriebsart

kontinuierlich

Inbetriebnahmejahr

2015

Entdecken Sie weitere Referenzen aus dem Bereich Prozesstechnik. Abluft- und Abgasreinigungs-Anlagen zur Entstickung, zur katalytischen Oxidation oder mittels Kondensation. 
Weitere Referenzen

Ideas full of energy